K. B. - B. Reisen Katja´s Kunstbonbons
K. B. - B. Reisen            Katja´s Kunstbonbons

                Tages- und Kurzreisen 2022 / 2023

"Träumen heiß: durch den Horizont blicken"

Afrikanisches Sprichwort

 

„In Amerika habe ich gelebt und gearbeitet in einer Zeit der weltweiten Tragödie, die alle Menschen getroffen hatte. Während die Jahre dahingingen, bin ich nicht jünger geworden. Aber ich konnte in der Atmosphäre der Gastfreundschaft Kraft schöpfen, ohne dass ich die Wurzeln meiner Kunst verleugnen musste.“ Marc Chagall

 

TAGESFAHRT NACH FRANKFURT ZUR SCHIRN-GALERIE

Samstag, 26. November  2022

 

Ausstellung "Chagall- Welt in Aufruhr"

Historisches Museum Frankfurt mit der Gemäldesammlung

Derzeit ausgebucht !

 

Der Text der Schirn- Galerie zur Beschreibung der Ausstellung im Auszug: 

Marc Chagall (1887–1985) gilt als Poet unter den Künstlern der Moderne. Die SCHIRN widmet ihm nach 15 Jahren erstmals wieder eine groß angelegte Ausstellung in Deutschland: CHAGALL. WELT IN AUFRUHR beleuchtet eine bislang wenig bekannte, aber wichtige Seite seines Schaffens – die Werke der 1930er- und 1940er-Jahre, in denen sich seine farbenfrohe Palette zunehmend verdunkelt.
Als jüdischer Maler war Chagall durch das nationalsozialistische Regime einer existentiellen Bedrohung ausgesetzt. Bereits in den frühen 1930er-Jahren verarbeitete er den immer aggressiver werdenden Antisemitismus und emigrierte 1941 schließlich in die USA. Sein künstlerisches Schaffen in diesen Jahren berührt zentrale Themen wie Identität, Heimat und Exil. Mit rund 100 eindringlichen Gemälden, Papierarbeiten und Kostümen zeichnet die Ausstellung die Suche des Künstlers nach einer Bildsprache im Angesicht von Vertreibung und Verfolgung nach. In der Zusammenschau ermöglicht die SCHIRN eine neue und äußerst aktuelle Perspektive auf das Œuvre eines der wichtigsten Künstler des 20. Jahrhunderts.
Da ich in der Ausstellung nicht führen darf, werde ich Sie im Bus per Power-Point-Präsentation auf den „ganzen“ Chagall vorbereiten. Vor Ort werden wir durch hauseigene Kräfte begleitet.

 

Nachmittags können wir in das benachbarte Historische Museum Frankfurt schauen, unter dessen zahlreichen Themenkomplexen wir uns die Gemäldesammlung herauspicken, die hiesige Mäzene zusammengetragen haben. Dazu gehört der Heller- Altar als Kooperation von Dürer und Grünewald !
Vielleicht sind schon die Weihnachtsmarktstände geöffnet, so dass Sie noch ein wenig „herumstreunen“ können.
Falls Sie ein Fan von Guido Reni sind: diesem im Barock in Italien gefeierten, hochgeschätzten Maler
ist eine Ausstellung im Städel zugeeignet. Verzeihen Sie, dass ich diesen „Göttlichen“ nicht so verehre, aber natürlich steht es Ihnen frei, ihm individuell die Aufwartung zu machen. 

 

 

Abfahrt:            8 Uhr ab Erlangen, Großparkplatz West, Omnibus Kramer
                          Bei Bedarf zuvor 7:30 Abholung in Nürnberg, U-Bahnstation Rothenburger Str. /                                            Frankenschnellweg in der Querstraße, wo Touristenbusse halten dürfen.
                           7:45 Möglichkeit zum Einstieg in Fürth an der Bushaltestelle Poppenreuther Str. beim                                   Hotel Mercure- nach Rücksprache bitte
                           
Rückkehr:         Abfahrt in Frankfurt bei der Paulskirche 17:30; Ankunft gegen 20 Uhr  in Nürnberg,

                           20 Uhr 30  in Erlangen

 

Anmeldung:     verbindlich bei mir via Mail: kbb-reisen@t-online.de oder Fax: 09131 4016563 oder                                       Telefon: 09131 503897

 

Preis:                  80 € mit Eintritten und Führung; gültig bei 20 Personen; zahlbar im Bus
                              ( Die Schirn- Galerie lässt nur 20 Personen für eine Führungseinheit zu !  Insoweit limitiert sich die                                                Teilnehmerzahl. Unter anhaltenden Corona- Bedingungen möchte ich es bei dieser Zahl auch im Bus                                            belassen. )

 

TAGESFAHRT NACH MANNHEIM  ZUR NORMANNEN- AUSSTELLUNG

im Reiss- Engelhorn- Museum

Sonntag, 19. Februar  2023 ( Faschingssonntag ! )

 

Über die Ausstellung hinaus ist das Museum eine solche Fundgrube, dass ich auf einen zusätzlichen Besuch der Kunsthalle verzichten werde, die ihrerseits viel Zeit und Aufmerksamkeit braucht.

So liegt der Fokus auf den Nordmännern - Wikingern - Warägern - Normannen, deren Erfolgsgeschichte, von Skandinavien ausgehend, in der Normandie, in England, in Süditalien, auch im fernen Kiew zu bestaunen ist. Als machtvolle Staatengründer und kühne Bauherren, unerschrockene Krieger und feinsinnige Kulturträger haben sie sich erwiesen, fähig, den eroberten Regionen ihren Stempel aufzudrücken und in der Lage, einen befruchtenden Kultur-Mix zu fördern.

Bevor dieser triumphale Teil ihrer Geschichte anhob, erlebte man die kampferfahrenen und mit ihren kleinen Schiffen seetüchtigen Männer als Plage, die im 9. Jahrhundert den Ärmelkanal durchfuhren ( und später wohl über Grönland bis nach Neufundland gerieten ), die Küsten und Flüsse als Einfallstor nutzten, plünderten, am Ende sogar dem Karolingerreich zusetzten, das bereits auf schwankendem Boden stand. Erst mit ihrer Ansiedlung in der nach ihnen benannten Normandie und zugleich ihrer Christianisierung entfaltet sich eine weitere  Komponente ihrer Möglichkeiten, und der Nordwesten Frankreichs wird das Sprungbrett für künftige Abenteuer.

Die Normannen- sie sind mobil, sie sind erfinderisch, sie erobern, sie vermitteln aber auch durch die Begegnungen mit Byzanz und dem Orient, auch mit Osteuropa. Ca. 300 Exponate versuchen, die historischen Zusammenhänge zu untermalen. Ich werde Sie im Bus mit einer Powerpoint-Präsentation vorbereiten.

Da die Ausstellung im Zeughaus dargeboten wird, bietet es sich an, hernach den „Glanz der Antike“ zu 

erleben mit Schaustücken der Griechen, Etrusker und Römer, aber auch aus der Welt des frühen Orients. Für diesen Part werden wir eine hauseigne Führung engagieren

 

Abfahrt:            7 Uhr 30  ab Erlangen, Großparkplatz West, Omnibus Kramer

                               Bei Bedarf 8:00 Abholung in Nürnberg, U-Bahnstation Rothenburger Str. / Frankenschnellweg

                               in der Querstraße, wo Touristenbusse halten dürfen.

                               7:45 Möglichkeit zum Einstieg in Fürth an der Bushaltestelle Poppenreuther Str. beim Hotel Mercure-

                          

Rückkehr:         Ankunft gegen 20:00 in Nürnberg, 20:30  in Erlangen ( Abfahrt in Mannheim ca. 16:30 )

 

Anmeldung:     verbindlich bei mir via Mail: kbb-reisen@t-online.de oder Fax: 09131 4016563 oder                                Telefon: 09131 503897

 

Preis:                  88 € mit Eintritten / Führung; gültig bei 20 Personen; zahlbar im Bus

                            (Die gestiegenen Spritpreise machen den Löwenanteil aus !)

                             Die Zahl der Gäste ist auf 20 limitiert !

 

„Ich war eine zornige junge Frau, doch gibt es ja viele zornige junge Männer und Frauen, die trotzdem keine Künstler werden. Ich wurde Künstler, weil es für mich keine Alternative gab – infolgedessen brauchte ich auch keine Entscheidung zu treffen. Es war mein Schicksal. Zu anderen Zeiten wäre ich für immer in eine Irrenanstalt eingesperrt worden – so aber befand ich mich nur kurze Zeit unter strenger psychiatrischer Aufsicht, mit zehn Elektroschocks usw. Ich umarmte die Kunst als Erlösung und Notwendigkeit"

 

TAGESFAHRT

Ausstellung: "Niki de Saint Phalle“

SCHIRN-GALERIE  in FRANKFURT

Giersch-Museum der Goethe-Universität

5. März 2023, Sonntag

 

 

Niki de St. Phalle, 1930-2002

Die Schöpferin der Nanas, die prall, bunt und berstend vor Vitalität Plätze und Parks bevölkern, ist mehr als eine provokante und lärmende Repräsentantin der Pop Art. In den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts erscheint sie mit den „Schießbildern“ auf der Kulturbühne und verarbeitet damit wohl ihre trotz äußeren Reichtums nicht unproblematische Jugend. Zerbrechlich wirkend sieht man sie schon bald im Umkreis von Berserker-Typen wie Dubuffet, Johns und Rauschenberg. Jean Tinguely wird nunmehr ihr menschlicher und künstlerischer Partner, ihr Pendent, aber auch ihr Reibungspunkt. Die 60er finden die großen Themen von womens liberation und Happenings, von sexueller Befreiung und love and peace in den ausladend- fröhlichen Figuren von Niki gespiegelt ( das Gegenbild zu der fragilen Twiggy- Ästhetik ! ). Am Ende kann sie ihren von Gaudí inspirierten Traum des Tarot-Gartens in Italien realisieren, der sich wie eine große Spielwiese ausnimmt und doch eine Lebensphilosophie verbildlicht.

Nachmittags gehen wir in das am Museumsufer gelegene Museum Giersch der Goethe-Universität Frankfurt, das mir von einer Kollegin ans Herz gelegt wurde- wir erforschen es unter ihrer Begleitung. Ein

ungehobener Schatz !

 

                                    

Abfahrt:                    8 Uhr ab Erlangen, Großparkplatz West, Omnibus Kramer

                                         Bei Bedarf zuvor 7:30 Abholung in Nürnberg, U-Bahnstation Rothenburger Str. / Frankenschnellweg

                                         in der Querstraße, wo Touristenbusse halten dürfen.

                                         7:45 Möglichkeit zum Einstieg in Fürth an der Bushaltestelle Poppenreuther Str. beim Hotel Mercure

                                          Ausstieg in Frankfurt an der Paulskirche

 

Rückkehr:                  Abfahrt 17:00 in Frankfurt beim Städel-Museum, Querstr. = Dürerstr.;

                                   Ankunft gegen 20:00 in Nürnberg, 20:30 in Erlangen

 

Anmeldung:              verbindlich bei mir via Mail: kbb-reisen@t-online.de oder Fax: 09131 4016563 oder                                       Telefon: 09131 503897

 

Preis:                          Wird bald benannt; mit Eintritten und Führung; gültig bei 20 Personen; zahlbar im Bus

                                     Die Schirn- Galerie lässt nur 20 Personen für eine Führungseinheit zu !  Insoweit limitiert sich die                                                   Teilnehmerzahl.

                                            Der hohe Preis ist den enorm gestiegenen Spritpreisen geschuldet.

„Es ist deine Pflicht im Leben, deinen Traum zu retten.“  Amedeo Modigliani

 

TAGESFAHRT

 

Stuttgart- Neue Staatsgalerie

Ausstellung über Amadeo Modigliani

 

Besuch des Landesmuseum Württemberg

26. November 2023, Sonntag

 

Das begabte Enfant terrible der Kunstszene in Paris ( 1844-1920 )- eines unter vielen- hat in seiner kurz bemessenen Lebenszeit einen unverwechselbaren Stil gefunden, lässig und bisweilen auch gequält, schnörkellos, reduziert auf wenige Farben. Das „Moderne“ seines Oeuvres erweist sich als gespeist von uralten Vorbildern (u.a. zykladische Kunst)  und steht in Wechselwirkung mit den Zeitgenossen wie Picasso und Brancusi. Der „leere“ Blick, zumeist nach innen gerichtet, verweist auf eine Ichbezogenheit, Daseins-Müdigkeit und Einsamkeit. Seine Werke (auch Skulpturen) zeichnen ein problematisches, ästhetisch durchaus faszinierendes, Psychogramm.

Der Ankündigungstext der Staatsgalerie: Die Ausstellung zeigt rund 100 Gemälde und Papierarbeiten des Italieners und stellt ihnen Werke aus dem Pariser Umfeld, von Gustav Klimt, Egon Schiele oder Wilhelm Lehmbruck gegenüber. Erstaunliche Parallelen werden sichtbar, genauso wie die Außergewöhnlichkeit von Modiglianis Kunst.

Da wir schon einige Male die Bestände der Staatsgalerie erforscht haben ( es sei Ihnen natürlich unbenommen, es individuell zu tun ), traversieren wir heute hinüber zum Alten Schloss und dem darin befindlichen Landesmuseum Württemberg, das keltische und römische Funde von einiger Bedeutung zeigt, aber auch eine bemerkenswerte Sammlung mittelalterlicher Skulpturen verwahrt und querbeet durch die Kulturgeschichte lotst.         

 

Abfahrt:            7 Uhr 30  ab Erlangen, Großparkplatz West, Omnibus Kramer

                                Bei Bedarf 8:00 Abholung in Nürnberg, U-Bahnstation Rothenburger Str. / Frankenschnellweg

                                in der Querstraße, wo Touristenbusse halten dürfen.

                                7:45 Möglichkeit  in Fürth, Bushaltestelle Poppenreuther Str. beim Hotel Mercure- nach Rücksprache bitte

                          

Rückkehr:         Ankunft gegen 20:30 in Nürnberg, 21:30  in Erlangen

 

Anmeldung:     verbindlich bei mir via Mail: kbb-reisen@t-online.de oder Fax: 09131 4016563 oder 

                          Tel.: 09131-503897

 

Preis:                 86 € mit Eintritten und Führung; gültig ab 25 Personen; zahlbar im Bus 

Die schönsten Farben

des Herbstes

          Aktuelles

Es gibt auch für 2023 keinen gedruckten Katalog!

Der Grund:

Die Flurschäden der Pandemie und die für den Tourismus unsicheren Zeitläufe lassen Sparsamkeit angeraten sein.

Per Mail werde ich Sie zwischendurch immer wieder auf den aktuellen Stand bringen. Auch auf dieser Homepage werden alle Neuerungen veröffentlicht.

Wer schriftliche Unterlagen erhalten möchte, möge sich an mich wenden.

Falls Sie an Vorträgen per  Zoom- Video-Konferenz interessiert sind, schauen Sie bitte unter der Rubrik "Vorträge".

( Sie müssen bei Zoom registriert sein - kostenlos- und sich bei Interesse im Vorfeld bei mir oder den jeweiligen Veranstaltern per Mail melden.)

Soweit die Corona-Situation es zulässt, sind die meisten Veranstaltungen auch "leibhaftig" zu erleben !

Kontakt

Katja Boampong-Brummer

0049 9131 503897

0049 171 5387231

 

kbb-reisen@t-online.de

Druckversion | Sitemap
© 2013 K.B. - B.-Reisen