K. B. - B. Reisen Katja´s Kunstbonbons
K. B. - B. Reisen            Katja´s Kunstbonbons

Beschwingtes- Musik liegt in der Bergluft

24.- 28. Juni 2021 

Aktuell: die Schubertiade wurde seitens der Konzertdirektion abgesagt !

Wir werden Ende Juni 2022 eine weiteren versuch starten !

Der Termin wird im Spätsommer veröffentlicht.

5-tägige Reise per Bus

Klänge der "Schubertiade" im Bregenzer Wald

Barocke Kurven in Ottobeuren und Ochsenhausen

Elegante Schnörkel in Buxheim und Rot an der Rot

Schwungvolle Abstecher nach Chur und Zillis

Beweglicher Geist im Büchertempel von Sankt Gallen

Ottobeuren begegnet uns mit einer barocken Klosteranlage, deren kurvierte Fassade uns weithin grüßt. Der geschmeidige Innenraum entpuppt sich als Kombination aus Langbau und Zentralanlage mit dem geradezu sprichwörtlichen Gesamtkunstwerk aus Stuckatur und Malerei.

Buxheim nahe Memmingen zeigt uns eine Kartäuseranlage mit einem exzellenten Chorgestühl und Fresken von Dominikus Zimmermann, mit einem Klostergärtlein und verwunschenen Winkeln.

 

Diese Wegmarken begleiten uns gen Dornbirn, wo wir uns einquartieren und dann jeweils ausschwärmen. Im nahen Schwarzenberg, dem Ort der Schubertiade, fand sich kein Platz für unsere Gruppe; das renommierte „Hirschen“ war bereits ein Jahr zuvor ausgebucht. Dieses Dorf mit kaum 2000 Einwohnern beherbergt Behaglichkeit und zugleich reichlich Kultur und empfängt zwischen bodenständiger Architektur und inmitten des Gipfel-panoramas in Vorarlberg Besucher von weither, nicht zuletzt anlässlich der 1976 inaugierierten Schubert- Festspiele. ( 4*-Hotel „Katharinenhof“ im Zentrum Dornbirns ) ~~~

Bregenzer Wald- das ist: sanfte Landschaft; im Barock ein Nest für begabte Baumeister , deren Werken wir im Verzuge dieser Reise begegnen; charakteristische Bauerngehöfte und kräftiger Käse; und unser Strahlungspunkt für die kommenden Ereignisse und Tage. ~~~

 

Sankt Gallen, einst von irischen Mönchen gegründet, birgt in der hochbarocken Bibliothek den ältesten erhalten Architekturplan nördlich der Alpen aus karolingischer Zeit. Die Kirche stellt in ihrer gravitätischen Behäbigkeit einen interessanten Gegenentwurf zu Ottobeuren dar und ist zugleich eines der letzten Beispiele des Spätbarock.

Wir starten am späten Nachmittag von Dornbirn über schöne Routen gen Schwarzenberg, erkunden dort ziellos schweifend das Dorf in aller Ruhe und nehmen individuell ein Häppchen vor dem Ansturm schöner Klänge, denn um 20:00 erleben wir ein Konzert im Angelika-Kauffmann-Saal. Den Genuss erzeugt die Musik, den ungewöhnlichen Charme das Läuten der Kuhglocken in der Pause-es hat so etwas herrlich Beiläufiges und Bodenständiges. ~~~

 

Chur ist in seiner Beschaulichkeit das Ziel eines weiteren südwärts führenden Ausfluges.

Zillis wird Sie nach wenigen Kilometern in eine andere Welt entführen ! In einem winzigen Dorf in einer ebenso winzigen Kirche stellt eine Holzdecke mit einem romanischen Bilder-zyklus eine seltene Kostbarkeit dar. ~~~                           

 

Kutschfahrt, Angelika Kauffmann, Konzert -damit kann man herrlich den heutigen Sonntag verbringen ! In der Kirche von Schwarzenberg nämlich haben sich Gemälde von Vater und Tochter Kauffmann erhalten- und dem ungleich bedeutenderen Sprössling mit einer geradezu europäischen Karriere ist ein kleines Museum gewidmet. Vielleicht können wir auch eine kleine Fahrt mit dem historischen „Waldbähnle“ machen und zuvor oder hernach die weitaus wenigeren PS einer Kutsche nutzen. Die Matinée- Vorstellung in Konzertsaal beschließt diese Etappe der Schubertiade.~~~  

 

Ochsenhausen auf dem Rückweg am 28.6. nimmt erneut das durchaus dominante Thema unserer Reisetage auf, den Barock, hier als neuer Mantel über einst gotische Strukturen geworfen und sich schlossartig entfaltend. Die Gabler- Orgel wird uns mit zarten wie wuchtigen Tönen entlassen. Rot an der Rot zum Beschluss zeigt schon Übergänge zum Klassizismus, so dass wir ein veritables Seminar über die Kunst des so vielfältigen 18. Jahrhunderts absolviert haben, von bewegenden Melodien wundervoll begleitet.

 

Der Reisepreis ist: 950 € p. P. im Doppelzimmer; 144  € EZ-Zuschlag

Der Preis gilt ab 20 Teilnehmern.

 

Darin enthaltene Leistungen:

. 4 Übernachtungen in Dornbirn, 3 x mit Halbpnsion

. komfortabler Bus mit Toilette

. Eintritte, Führung, Pferdekutsche, Schmalspurbahn, Insolvenzabsicherung

 

Hinzu kommen die Konzertkarten á jeweils 79 € pro Person, 1. Kategorie.

( Sie können die ReIse auch ohne Konzertteilnahme buchen. )

 

Konzertkarten und Programm:

25.6.: Julia Fischer Quartett und William Youn ( Klavier ):

Schubert, Streichquartett G-Dur; Schumann, Klavierquintett Es-Dur

27.6.: Leif Ove Andsnes ( Klavier ):

Mozart, Fantasie c-Moll; Beethoven, Sonate „Pathetique“; Schubert, Sonate A-Dur; Dvorák: Poetische Stimmungsbilder

 

Der Anmeldeschluss ist der 20. April 2021.

Es ist stets hilfreich, von Ihrem grundsätzlichen Interesse zu wissen, auch wenn Sie sich noch nicht verbindlich festlegen können.

 

Weitere Einzelheiten kann ich Ihnen bei Bedarf in gedruckter Fassung zusenden- bitte wenden Sie sich an mich. Gerne lasse ich Ihnen dann auch einen Anmeldezettel zukommen.

          Aktuelles

"Eigentlich" wäre 2021 ein Jubeljahr, denn ich habe nunmehr

 25 Jahre

als Soloselbstständiger bestanden. Ein schönes Geschenk wäre es gewesen, die Kultur etwas behutsamer zu behandeln und sie nicht als nachrangig einzustufen.

Aber: die Blüten öffnen sich immer wieder und in der Kunst kann sich der Himmel spiegeln. Daran können alle Fesseln nichts ändern. 

 

Falls Sie an Vorträgen per  Zoom- Video-Konferenz interessiert sind, schauen Sie bitte unter der Rubrik "Vorträge".

Es gibt aktuell sowohl Veranstaltungen für das Evangelische Bildungswerk

als auch in eigener Regie.

 

 

Sie müssen bei Zoom registriert sein ( kostenlos ) und sich bei Interesse im Vorfeld bei mir per Mail melden oder auf der Homepage von "Bildung Evangelisch Erlangen" bei der jeweiligen Veranstaltung über den dort angegebenen Link anmelden.

 

~~~

 

Vier TAGESFAHRTEN 2021

können Sie unter der entsprechenden Rubrik in der Leiste oben einsehen.

Zwei Vorhaben, Schleißheim und Nymphenburg, mussten im Juli aufgegeben werden, da die Münchner Schlösser keine

Gruppen für Führungen empfangen dürfen l

Jeweils maximal 25 Personen

Kontakt

Katja Boampong-Brummer

0049 9131 503897

0049 171 5387231

 

kbb-reisen@t-online.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2013 K.B. - B.-Reisen