K. B. - B. Reisen Katja´s Kunstbonbons
K. B. - B. Reisen            Katja´s Kunstbonbons

Südtirol und Schleifen

12.- 19. Juni 2023

8- tägie Reise per Bus

Das große Kunsttorkeln- eine enorme Konzentration von Fresken der karolingischen Zeit bis ins späte Mittelalter, Schnitzaltäre en masse, Natur en gros, Wein en detail

Der mittlere Juni mag wohl die rechte Zeit für diese Region sein ( wenn wir nicht zum „Törgelen“ kämen, aber der Oktober ist bei mir schon besetzt ): die Vegetation steht in vollem Saft, es ist noch nicht zu heiß und trocken, die Berge- unsere begleitende Kulisse- kühlen uns angenehm, während die brillierende Kunst uns erhitzt ! Seien dies die karolingischen Kirchen, die trutzigen Burgen, die hübschen laubenganggezierten Städtchen, die majestätischen Schnitzaltäre, die zarten Fresken.

Körperliche Ertüchtigung ist auch geboten, denn hier und da sind Fußwege zu den Sehens-würdigkeiten zu absolvieren. Das Auge trinkt das spektakuläre Alpenpanorama, der Leib genießt die gute und kraftvolle Küche, die Seele labt sich an den vielen Sonnenstunden und der langen Helligkeit. Nach dem recht weiten Anlauf sind die einzelnen Tage mit nur kleinen Etappen gestaltet, inhaltsschwer, aber ohne allzu langen Aufenthalt im Bus. Unsere Wegmarken werden sein:

 

1. Tag, Montag, 12.6.:                                                                                                        Erste kleine Ration

Wir starten um 7:00 in Erlangen und können nach gewohnter Art Gäste in Fürth beim Hotel Mercure und Nürnberg an der U-Bahn-Station Rothenburger Str. aufnehmen.

Am mittleren Nachmittag erreichen wir das niedliche Sterzing, durchstreifen dort den Ort und beschäftigen uns mit dem Werk des Bildhauers Michael Pacher.

Wir schwenken ab in das Passeiertal, um auf kurvigen Wegen nach Meran zu gelangen, das uns für die folgenden drei Nächte im Hotel "Bellevue" viersternig beherbergt. Dort finden wir uns auch zum Abendschmaus zusammen.                                                                                    

 

2. Tag, Dienstag, 13.6.:                                                                                                  Höhepunkte in Serie !

Auf kurzer Strecke stapeln sich schier die großen Eindrücke im Vintschgau: das niedliche Burgeis ziert sich mit unverändert erhaltener Dorfarchitektur, die Benediktinerabtei Marienberg nebenan kann mit einer romanischen Krypta und einer wirklich hübschen "Schönen Madonna" punkten; alsbald geleitet uns Mals in die karolingische Zeit, noch dazu reizend gelegen; fast schon an der Schweizer Grenze liegt Taufers mit einem Pilgerhospiz und romanischen Fresken; und knapp jenseits springen wir nach Müstair, das bezüglich karolingischer Wandmalerei noch einmal ein Ausrufezeichen setzt ! Wandbilder aus dieser Epoche sind wirklich Zimelien ! Rückwärts nimmt uns das winzige Glurns durch seinen Charme ein- es ist schnell durchlaufen.   

                                                                                                      

3. Tag, Mittwoch, 14.6.:                                                                                              Mondän und mitreißend

Und heute folgen schon wieder in kurzen Abständen diese Burgen, diese Bildermengen, diese lauschigen Spazierwege, die wunderbare Rahmung der Ortschaften und Kirchlein durch die Gipfel. So zu prüfen in Naturns mit Fresken aus dem 8. Jahrhundert, in St. Georg in Schenna bei der Rundkirche und inmitten einer Obstwiesenlandschaft in Lana beim Schnatterpeck-Altar.

Bei Speck und Wein finden wir sicher unterwegs eine angemessene Labung und Stärkung !                        Den späten Nachmittag verbringen wir in Meran, auch, um dem Jörg-Lederer- Altar in der Spitalkirche in Untermais zu sehen.                                                                              

 

4. Tag, Donnerstag, 15.6.:                                                             Die Romanik lässt uns gar nicht mehr los !

Wir wechseln das Quartier und den Standort, nicht ohne Spektakel zu erleben. Dazu gehört schon bald das Schloss Hocheppan mit phänomenalen romanischen Wandbildern - selten finden wir eine solche Häufung an früh,- hoch -und spätmittelalterlichen Fresken wie in dieser Region ! Da können wir noch nachlegen in Tramin, wo wir das Kirchlein mittels eines lyrischen Weges erklimmen, dort oben Blicke weit ins Tal genießen und nach reichlich gehabtem Kunstgenuss uns einer Weinprobe mit Käse, Schinken, Brot etc. ergeben. Auf diese Weise gestärkt begeben wir uns nach Bozen, um für nunmehr zwei Nächte Logis zu finden im Hotel "Premstaller Gardenhotel", 4*. Heute haben wir abends „frei“.                                 

 

5. Tag, Freitag, 16.6.:                                                                Oswald von Wolkenstein, Nikolaus Cusanus,                                                                                Walter von der Vogelweide - und nicht nur bildende Kunst

Ja, auch die Geschichte dieser bedeutenden Männer spielt teils in Südtirol und natürlich werde ich Ihnen allerhand über die Historie erzählen- das wird während der Busfahrten geschehen.

Der Vormittag sieht uns in Bozen mit dem Dom und einem Blick in die Franziskaner- und Dominikanerkirche. Im Vorort Gries überrascht uns ein mächtiger Schnitzaltar von dem uns schon bekannten Michael Pacher- wir können ihn hier in unmittelbaren Vergleich zum Lokalmatador Hans Klocker stellen.

Nachmittags geht es ins Sarntal: quasi unvermittelt umgibt uns schroffe Wildheit und unberührte bäuerliche Kultur, dennoch kunstgeziert in Sarntheim- hier sind es gotische Wandbilder- und vor allem auf der Burg Runkelstein, die uns mit den Fresken des 14. Jahrhunderts in das mittelalterlich-höfische Leben entführt; es ist sicher eines der nicht wenigen Glanzlichter unser Reise ! Es geht noch einmal zurück nach Bozen, wo die erquickende Mahlzeit wartet.                                                                                                                       

6. Tag, Samstag, 17.6.:                                                                                            Noch einige i- Tüpfelchen

Wir traversieren nach Brixen- es ist nur ein kurzer Weg, aber wir gewinnen durch einen nochmaligen Hotelwechsel ( 2 Nächte, Hotel „Jarolim“, 3* ) weitere Möglichkeiten.

Die Stadt mit ihren nun schon gewohnten Arkadengängen, dem prachtvoll dekorierten Kreuzgang und dem Dom, auch dem Diözesanmuseum hält uns etliche Stunden „gefangen“, bevor wir noch ein wenig nordwärts schwenken.       

Unweit der Stadt bezaubert uns die Anlage des Klosters Neustift. Erneut ein gotisch freskierter Kreuzgang und eine barocke Kirche, eine wehrhaft wirkende Rotunde, eine schmackhafte Produkte der Region anbietende Schenke, die uns eine Brotzeit gewährt- man kann sich wohlfühlen. Wir sind kulinarisch also versorgt, denn unsere Unterkunft ist ein Hotel Garni.

 

7. Tag, Sonntag, 18.6.:                                                              Verschönernde Perlen zu unserer Kunstkette

Wir haben ja schon einige Kilometer gen Norden gewonnen, aber verzögern die Heimkehr noch mit einem herrlichen Schlenker ins Pustertal: Sankt Sigmund mit- wieder- einem Schnitzaltar, Sankt Lorenzen mit der "Pustertaler Madonna" von Pacher, von eben diesem das Kruzifix in Bruneck, am Ende Innichen mit der großartigen romanischen Kirche - so reich ist dieser Tag bestückt ! Die letzte Nacht erleben wir nochmals in Brixen und nehmen dort in der Altstadt unsere „Henkersmahlzeit“.                                                          

8. Tag, Montag, 19.6.:                                                                                              Eine letzte Überraschung

Da wir ohnehin über Innsbruck fahren müssen, ist es sicher eine verdiente Dreingabe, das nahe Schloss Ambras zu besichtigen- mit einem herrlichen Renaissance-Innenhof und erstaunlichen Kunstsammlungen querbeet. Ein hübscher Garten, ein Café für unseren Imbiss- das passt ! Gegen 20:00 / 20:30 werden wir hochzufrieden unsere Haustüre öffnen.

 

Der Reisepreis beträgt:  1580 € p. P. im Doppelzimmer;  175 € Einzelzimmerzuschlag

 

Darin enthaltene Leistungen:

. 6 Übernachtungen mit Halbpension in guten Hotels (Abendessen oder Brotzeit mitunter außerhalb)

. komfortabler Bus mit Toilette; alle den Bus betreffenden Kosten (nicht aber Tipps für den Chauffeur)

. Eintritte und fachlich kompetente Reiseleitung; Insolvenzversicherung; Audio-Anlage

                                                             

Der Anmeldeschluss ist der 15. März 2023; eine relativ zeitige Anmeldung empfiehlt sich zur Sicherstellung der gewünschten Einzelzimmer; zugleich kann der Veranstalter eher absehen, ob die Reise ausreichend Teilnehmer haben wird. Es ist schon hilfreich, wenn Sie Ihr eventuelles Interesse bekunden, ohne sich vorerst konkret festlegen zu wollen ! 

 

Sie können gerne das gedruckte Programm von mir anfordern !

Die schönsten Blüten

der Kunst

          Aktuelles

Es gibt auch für 2023 keinen gedruckten Katalog!

Der Grund:

Die Flurschäden der Pandemie und die für den Tourismus unsicheren Zeitläufe lassen Sparsamkeit angeraten sein.

Per Mail werde ich Sie zwischendurch immer wieder auf den aktuellen Stand bringen. Auch auf dieser Homepage werden alle Neuerungen veröffentlicht.

Wer schriftliche Unterlagen erhalten möchte, möge sich an mich wenden.

Falls Sie an Vorträgen per  Zoom- Video-Konferenz interessiert sind, schauen Sie bitte unter der Rubrik "Vorträge".

Zum Herbst und Winter wird sich die Frequenz erhöhen,

derzeit haben die Reisen Vorrrang.

 

( Sie müssen bei Zoom registriert sein - kostenlos- und sich bei Interesse im Vorfeld bei mir oder den jeweiligen Veranstaltern per Mail melden.)

Kontakt

Katja Boampong-Brummer

0049 9131 503897

0049 171 5387231

 

kbb-reisen@t-online.de

Druckversion | Sitemap
© 2013 K.B. - B.-Reisen